Öffentliche Ausschreibung

Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A 
 
a)  Auftraggeber: 
 
Landkreis Saalfeld – Rudolstadt

Schloßstraße 24 07318 Saalfeld

Tel.: (03671) 823-475 Fax: (3671) 823-470 e-mail:  
 
und  
 
Stadt Leutenberg  

Markt 1    

07338 Leutenberg 
 
und  
 
TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG Bereichsleiter Projektbau/Dokumentation

Schwerborner Straße 30

99087 Erfurt 
 
b)  Vergabeverfahren:  Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A Vergabenummer: 05/2020 TB  
 
c) Elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen:       kein elektronisches Verfahren 
 
d)  Art des Auftrages:  Ausführung von Bauleistungen

 

e)  Ort der Ausführung:  Landkreis Saalfeld-Rudolstadt    K 166, Leutenberg-Steinsdorf, 2. BA; Stat.: 1+440 bis 2+610 und   Gemeindestraße nach Munschwitz 
 
f)  Art und Umfang der Leistungen:  Erdarbeiten, Verkehrswegebauarbeiten, Entwässerungskanalarbeiten 
 

Bauteil 0: Gemeinsame Leistungen, Verkehrssicherung    Leistungen nach Baustellenverordnung    Beweissicherung   Verkehrssicherungen   Bauteil 1:  Straßenbau K 166 ca.  1.250  m Bordsteine aus Naturstein aufnehmen, entsorgen ca. 2.500  m Pflasterstreifen aus Naturstein aufnehmen und entsorgen ca.  7.400  m² Granit-KP aufnehmen, entsorgen ca. 2.000 m³ Boden lösen und entsorgen (nicht gefährlicher Abfall) ca. 2.450 m³ Frostschutzschicht herstellen ca.    1.250  m     Hoch- und Rundbordsteine aus Naturstein einbauen ca. 185 m² Asphalttragschicht, Einbaudicke bis 12 cm herstellen ca. 185 m² Asphaltbetondeckschicht herstellen ca. 25 Stck. Straßenabläufe einbauen einschließlich Anschlussleitungen ca. 290 m  Abwasserkanal mit Rohren aus Polypropylen DN 315 verlegen einschließlich Erd- und Verbauarbeiten, Tiefe bis 1,60 m ca. 70 m  Abwasserkanal mit Rohren aus Stahlbeton DN 400 verlegen einschließlich Erd- und Verbauarbeiten, Tiefe bis 3,50 m ca.  8 Stck. Schächte aus Betonfertigteilen DN 600 herstellen ca. 1.200 m Bankette herstellen ca.  650 m³ Oberboden liefern und andecken ca.  34 Stck. Hochstämme pflanzen 
 
Bauteil 2:  Straßenbau  Einmündung Str. nach Munschwitz (Spitzkehre) ca.  40  m Bordsteine aus Naturstein aufnehmen, entsorgen ca.  15  m Pflasterstreifen aus Naturstein aufnehmen und entsorgen ca.  145  m² Granit-KP aufnehmen, entsorgen ca. 150 m³ Boden lösen und entsorgen (nicht gefährlicher Abfall) ca. 160 m³ Frostschutzschicht herstellen ca.       40  m Hoch- und Rundbordsteine aus Naturstein einbauen ca. 75 m Pflasterstreifen aus Naturstein, mehrzeilig herstellen 

 

Bauteil 3:  Straßenbau  Straße nach Munschwitz ca.  2.350  m² Asphalt aufnehmen, verwerten ca.  550 m Bordsteine aus

Naturstein aufnehmen, entsorgen ca. 2.150 m³ Boden lösen und entsorgen (nicht gefährlicher Abfall) ca. 1.520 m³ Frostschutzschicht herstellen ca. 720  m Hoch- und Rundbordsteine aus Naturstein einbauen ca. 2.600 m² Asphalttragschicht herstellen ca. 2.600 m² Asphaltbetondeckschicht herstellen ca. 10 Stck. Straßeneinläufe einbauen ca.     10  Stck. Rohrdurchlässe DN 250 – 400 aus Polypropylen, Einzellängen 6,00 – 12,00 m verlegen, einschließlich Erd- und Verbauarbeiten, Tiefe bis 2,00 m ca. 650 m Bankette herstellen-

 
Bauteil 4 – Leistungen TEN GmbH & Co. KG ca.  585  m³ Gräben für Verlegung Mittelspannungskabel und Leerrohr herstellen und schließen,    Tiefe bis 1,25 m 
 
g)  Erbringung von Planungsleistungen: NEIN 
 
h)  Aufteilung in LOSE: NEIN 
 
i)  Ausführungsfristen:  29.06.2020 bis 30.11.2020    Fertigstellung BT 1 und 2:  16.10.2020 
 
j)  Nebenangebote: Nebenangebote sind zugelassen 
 
k)  mehrere Hauptangebote: nicht zugelassen 
 
l)  Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen:  
 
Anschrift:  

wbu – Ingenieurgesellschaft für Wasserwirtschaft,  

Bauwesen und Umwelttechnik mbH, 

Hannostraße 5 07318

Saalfeld Tel.: 0 36 71 / 46 04-0        e-mail:  
 
m)  Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform:  
 
Die Unterlagen werden von der IG wbu Saalfeld gegen eine Gebühr in Höhe von 
45,00 € (incl. 19 % Mwst.)   zzgl. 5,00 € bei Postversand  incl. Leistungsverzeichnis auf CD-ROM DA 83 
 
ausgegeben oder versandt.      

Zahlungsweise: Banküberweisung 

Zahlungsempfänger: wbu – Ingenieurgesellschaft für Wasserwirtschaft,    

Bauwesen und Umwelttechnik mbH  

Geldinstitut: Commerzbank Saalfeld   IBAN: DE93 8204 0000 0657 0063 00  BIC: COBADEFFXXX   Zweck: „K 166, 2. BA“ Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn: 
 
- auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben ist.

- das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.      

Das Entgelt wird nicht erstattet.  
 
o)  Ablauf der Angebotsfrist: am 07.05.2020, 14.00 Uhr  Ablauf der Bindefrist: am 25.06.2020 
      

p)  Anschrift, an die die  Angebote zu richten sind: Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt  FB Finanzen und Zentrale Dienste  SG Tiefbau  Schloßstraße 24  07318 Saalfeld  
 
Aufkleber mit Vermerk:  Sanierung der K 166, Leutenberg-Steinsdorf, 2. BA; Stat.: 1+440 bis 2+610  

Und der Gemeindestraße nach Munschwitz Abgabetermin:  07.05.2020, 14.00 Uhr Eröffnungstermin: 07.05.2020, 14.15 Uhr „Bitte nicht öffnen!“  versehen 
 
Eine Übersendung an eine andere Anschrift trägt das Risiko des Ausschlusses in sich. 
 
q) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: deutsch 
 
r) Zuschlagskriterien: siehe Vergabeunterlagen 
 
s) Eröffnungstermin: am 07.05.2020, 14.15 Uhr  Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt  Haus 1, Raum 433,  Schloßstraße 24,  07318 Saalfeld  
 
Personen, die bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Bieter und Bevollmächtigte 
 
t)  geforderte Sicherheiten: Vertragserfüllungsbürgschaft 5 v. H. der Auftragssumme  Mängelansprüchebürgschaft 3 v. H. der Abrechnungssumme Es werden nur selbstschuldnerische Bürgschaften eines in der Europäischen Gemeinschaft zugelassenen Kreditinstitutes bzw. Kredit- oder Kautionsversicherers zugelassen. Verjährungsfrist für Mängelansprüche: 4 Jahre nach VOB/B 
 
u)  Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen   Vorschriften; in denen sie enthalten sind:  gem. VOB/B § 16 
 
v)  Rechtsform von Bietergemeinschaften:   Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter 
 
w) Beurteilung der Eignung 
 
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmern ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmer präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. 
 
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmern sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf  gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung der Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. 
 
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich:   liegt den Vergabeunterlagen bei 
 
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde, auf gesondertes Verlangen folgende  Angaben gemäß § 6a Abs.3. VOB(A) zu machen und Unterlagen einzureichen: 
 
- Referenzobjekte, Nachweis der Haftpflichtversicherung - Freistellungsbescheinigung nach § 48 b EstG - Formblätter nach ThürVgG auf Verlangen der Vergabestelle - Erklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§ 11 ThürVgG); AN und NU - Eigenerklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 ThürVgG); AN und NU - Urkalkulation 
 
Wertungskriterien sind u. a. Vollständigkeit des Angebotes, nachgewiesene Leistungsfähigkeit, Fachkunde und Zuverlässigkeit sowie die Kriterien des Thüringer Vergabegesetzes (ThürVgG) vom 18.04.2011. 
 
x) Nachprüfung behaupteter Verstöße Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A) Thüringer Landesverwaltungsamt    Vergabekammer Thüringen Jorge-Semprún-Platz 4   99423 Weimar 
 
Wir weisen auf die Möglichkeit der Beanstandung der beabsichtigten Vergabeentscheidung nach § 19 Thüringer Vergabegesetz (ThürVgG), die an die Vergabestelle zu richten ist, sowie auf das Verfahren im Fall der Nichtabhilfe nach § 19 Abs. 2 ThürVgG und § 19 Abs. 5 ThürVgG (Kostenfolge) hin. 
 
 
 
 
gez. Wolfram gez. Geheeb gez. Leyh Landrat Bürgermeister Bereichsleiter Projektbau/Dokumentation Saalfeld-Rudolstadt Stadt Leutenberg  TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG